Barcelona entdecken

Verpassen Sie keinen einzigen interessanten Fleck in Barcelona! Im Folgenden präsentieren wir Ihnen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt, damit Ihr Besuch einfach perfekt wird.

Sagrada Familia

Sagrada Familia

Camp nou

Camp Nou + Stadiontour

La pedrera

La Pedrera

Casa Batlló

Casa Batlló

Park Güell

Park Güell

Tibidabo

Tibidabo

Monastir de Pedralbes

Kloster Monestir de Pedralbes

Palau Reial de Pedralbes

Palau Reial de Pedralbes

Macba

MACBA

CCCB

CCCB

Fundació Antoni Tàpies

Fundació Antoni Tàpies

CaixaForum

CaixaForum

Poble Espanyol

Poble Espanyol

MNAC

MNAC

Fundació Joan Miró

Fundació Joan Miró

Museu Marítim de Barcelona

Schifffahrtsmuseum – Museu Marítim

Aquàrium

Aquàrium

Museu d’Història de Catalunya

Museum für katalanische Geschichte

Zoo

Zoo

Museu Olímpic i de l’Esport

Olympisches Museum

Museu Egipci de Barcelona

Ägyptisches Museum

Museu de l’Eròticade Barcelona

Museum für erotische Kunst

Museu del Modernisme Català

Museum des katalanischen Jugendstils

Museu d’Història de Barcelona

Stadtgeschichtliches Museum

Museu del Disseny de Barcelona

Museum für Gestaltung

CosmoCaixa

CosmoCaixa

Museu de la Cera de Barcelona

Wachsfigurenkabinett

Museu d’Arqueologia de Catalunya

Katalanisches Archäologisches Museum

Museu Blau

Museu Blau

Born Centre Cultural

Born Centre Cultural

Palau de la Música Catalana

Palau de la Música Catalana

Torre Bellesguard

Torre Bellesguard

Tram Blau

Tramvia Blau

Seit 1882 wird an Antoni Gaudís wichtigstem Werk gebaut, einem Gotteshaus riesiger Ausmaße. Heute ist die beeindruckende Kirche ein Wahrzeichen der Stadt und des katalanischen Jugendstils. Nach ihrer Fertigstellung wird die Sagrada Familia unglaubliche 173 Meter hoch sein!

Lassen Sie sich von der Größe und der Ästhetik des größten Fußballstadions in Europa begeistern. Das 1957 erbaute Stadion Campo Nou, in dem der FC Barcelona seine Heimat hat, fasst 99.000 Zuschauer. Besuchen Sie diesen legendären Ort und erfahren Sie im Barça-Museum mehr über die Geschichte des Clubs.

Das beeindruckende Bauwerk Casa Milà – allgemein bekannt unter dem Namen La Pedrera – wurde von 1906 bis 1912 nach den Entwürfen von Antoni Gaudí errichtet und 1984 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Jeder Raum und jeder Bereich dieses einzigartigen Gebäudes versprüht die besondere Note des katalanischen Architekten. Entdecken Sie beim Besuch der Casa Milà von der Natur inspirierte Elemente an Fassade und Verzierungen, eine bezaubernde Wohnung sowie eine Welt voller Fantasie im Dachgeschoss und auf der Dachterrasse.

Als Antoni Gaudí dieses Gebäude 1906 umbaute, schuf er ein beeindruckendes Meisterwerk – ein Haus wie aus einer Zauberwelt. Die einzigartige Fassade besticht durch ein Mosaik aus vielfarbigen Keramikelementen und funkelndem Glas . Auf dem Dach erkennt man die Schuppen eines Drachen… Dieses einmalige Bauwerk lässt unendlich viele Interpretationen zu!

Im Auftrag von Eusebi Güell entwarf Gaudí eine Gartenstadt für den Stadtadel, die jedoch nicht den erhofften Anklang fand. Heute ist das Gelände dieses ehrgeizigen Projekts eine öffentlich zugängliche Parkanlage, die mit den für Gaudí typischen organischen Formen alle Besucher in ihren Bann zieht. Zahlreiche Mosaikbänke, der Salamander-Brunnen und die große Säulenhalle bilden einen fantasievollen Park.

In 500 Metern Höhe befindet sich auf dem Hausberg Barcelonas eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt: der Tibidabo, ein über 100 Jahre alter Vergnügungspark, der mit Spaß für Groß und Klein aufwartet und einen atemberaubenden Blick über die Stadt bietet.

Bei einem Spaziergang durch die Anlage des Monestir de Pedralbes scheint die Zeit stehen zu bleiben. Das 1326 von Königin Elisenda de Montcada gegründete Nonnenkloster gehört zu den schönsten Bauwerken der katalanischen Gotik. Der besondere Zauber, der von der gesamten Kirche und Klosteranlage ausgeht, ist insbesondere im herrlichen Kreuzgang zu spüren.

Entdecken Sie eines der bestgehüteten mittelalterlichen Geheimnisse von Barcelona!

Im Stadtviertel Les Corts erstrecken sich rund um den prächtigen Palau Reial de Pedralbes – ein Anwesen, das die Familie Güell dem spanischen Königshaus überließ – elegante, klassisch anmutende Gartenanlagen.

Hier findet man bei einem Spaziergang zwischen Skulpturen, Brunnen und Wasserflächen im Schatten der üppigen Vegetation inmitten der Stadt einen Flecken Natur und angenehme Ruhe. /p>

Im Zentrum Barcelonas befindet sich an der Plaça dels Àngels eines der faszinierendsten modernen Bauwerke der Stadt. Das von Richard Meier entworfene und 1995 errichtete rationalistische Gebäude, welches das Museum für zeitgenössische Kunst (MACBA) beherbergt, verbindet geschwungene und gerade Linien und das Spiel mit dem von außen einfallenden Licht.

Besuchen Sie dieses sehenswerte Museum und entdecken Sie die vorzügliche Sammlung moderner Kunst sowie interessante wechselnde Ausstellungen.

Das Zentrum für zeitgenössische Kunst Barcelona (CCCB), das seinen Sitz seit 1994 in der ehemaligen Wohltätigkeitseinrichtung Casa de la Caridad hat, spielt eine bedeutende Rolle im Kulturleben der Stadt. Es zeichnet sich durch seine hervorragenden wechselnden Ausstellungen und hohe Besucherzahlen aus.

Das Gebäude besticht durch eine große Glasfassade im Innenhof, in der sich das Leben in Barcelona spiegelt.

Die Stiftung Fundació Antoni Tàpies hat ihren Sitz im ehemaligen Verlagshaus Montaner i Simon. Das vom Architekten Domènech i Montaner entworfene Gebäude wurde 1885 errichtet und war das erste industrielle Bauwerk im modernistischen Stil.

Auf dem Gebäude befindet sich heute die Skulptur Wolke und Stuhl von Tàpies. Sie sollten dieser Einrichtung, die eine interessante Kombination von funktioneller modernistischer Ästhetik und zeitgenössischer Kunst darstellt, unbedingt einen Besuch abstatten.

Das Kulturzentrum CaixaForum – Bestandteil des sozialen und kulturellen Engagements der Sparkasse „La Caixa“ befindet sich in der ehemaligen Textilfabrik Casaramona, einem einzigartigen modernistischen Meisterwerk von Puig i Cadafalch. Besuchen Sie eine der zahlreichen von dieser Einrichtung organisierten Ausstellungen und genießen Sie den Rundgang durch das umgebaute Fabrikgebäude.

Das „Spanische Dorf“ am Fuße des Montjuïc wurde zur Weltausstellung 1929 in Barcelona errichtet und ist heute ein Freilichtmuseum.

Auf dem Gelände ist anhand von Nachbildungen charakteristischer Häuser die architektonische Vielfalt ganz Spaniens zu sehen. Im Poble Espanyol, das außerdem über 40 Kunsthandwerkstätten beherbergt, finden zahlreiche unterschiedliche Veranstaltungen statt.

Im beeindruckenden Palau Nacional de Montjuïc beherbergt das Museu National d'Art de Catalunya (MNAC) 1000 Jahre Kunstgeschichte in Katalonien. Hier können Sie einen einmaligen Rundgang durch die katalanische Kunst unternehmen – von romanischen Werken aus dem 10. Jahrhundert bis hin zur modernen Kunst des 20. Jahrhunderts. Ein absolutes Muss für alle Kunstliebhaber.

Das 1975 eröffnete Museum der Stiftung Fundació Miró hat seinen Sitz in einem Gebäude von Josep Lluís Sert, das sich durch seine Funktionalität und seine schlichten Formen auszeichnet. Es beherbergt die umfassendste Sammlung an Werken des aus Barcelona stammenden Malers Joan Miró.

Lassen Sie sich vom künstlerischen Universum und der Bildsprache Mirós verzaubern und bewundern Sie die besondere Bauweise des Museums. Hier finden Sie eine perfekte Verbindung der Außenhaut mit einem einmaligen Kern vor.

In den mittelalterlichen Werften, die Ende des 13. Jahrhunderts erbaut wurden und ein herausragendes Beispiel für die weltliche Gotik in Barcelona darstellen, befindet sich das Schifffahrtsmuseum.

In den beeindruckenden gotischen Hallen sind die Sammlungen ausgestellt, die die Geschichte der katalanischen Seefahrt zeigen: Schiffe, Repliken und nautische Instrumente erzählen von der Beziehung Kataloniens zum Mittelmeer.

Sind Sie bereit, in die Tiefen der Ozeane abzutauchen? Besuchen Sie das Aquarium Barcelona, das mit 11.000 Meerestieren und 450 Arten aufwartet. Spazieren Sie durch einen 80 m langen Glastunnel, in dem Sie von Haien und anderen Meeresbewohnern umgeben sind. Entdecken Sie eines der größten Aquarien Europas und das bedeutendste zum Thema Mittelmeer.

Das im Palau del Mar untergebrachte Museum für katalanische Geschichte lädt die Besucher zu einem unterhaltsamen und interaktiven Rundgang ein. Eindrucksvoll gestaltete nachgestellte Szenen erzählen die Geschichte Kataloniens von der Steinzeit bis heute.

Der Zoo von Barcelona lockt mit über 7.000 Tieren und 400 verschiedenen Arten. Unternehmen Sie einen vergnüglichen Rundgang durch die unterschiedlichen Lebensräume und verbringen Sie einen unvergesslichen Tag mit Ihren Lieben! Der Zoo wartet mit umfassenden Einrichtungen für die ganze Familie sowie mit einem Streichelzoo für die kleinsten Besucher auf.

Das 2007 eröffnete olympische Museum ist eine Vorreitereinrichtung in Europa. Die fortschrittliche technologische Ausstattung ermöglicht einen interaktiven kulturellen Rundgang durch die Geschichte des Sports und der Olympischen Spiele. Außerdem erfahren die Besucher des Museums Wissenswertes über verschiedene Aspekte des Sports und die Vorteile sportlicher Betätigung.

Das im Stadtbezirk Eixample gelegene Ägyptische Museum vermittelt den Besuchern Wissenswertes über das Leben zu Zeiten der Pharaonen. Die private Sammlung mit 1.000 Exponaten bringt Ihnen die Lebensweise und die Bräuche der alten Ägypter näher. Die Museumsbibliothek ist der ideale Ort für Recherchen aller Art.

Das Museum für erotische Kunst entführt Sie in die spannende Welt der Erotik und beschäftigt sich mit diversen Aspekten: Literatur, Kunst, Geschichte und Anthropologie. Die Einrichtung wartet mit einem interessanten Rundgang durch die Geschichte der erotischen Kultur auf und zeigt Exponate aller Art.

Die modernistischen Bauwerke begeistern beim Spaziergang durch die Straßen Barcelonas, doch der Glanz des Modernisme beschränkte sich nicht nur auf die Architektur. Im Museum des katalanischen Jugendstils können die Besucher eine große Vielfalt an Ausstellungsstücken – Einrichtungsgegenstände, Skulpturen und Gemälden – aus der Zeit dieser künstlerischen Bewegung entdecken.

Das Museum für Stadtgeschichte erzählt die Geschichte Barcelonas von ihren Anfängen bis heute. Es befindet sich in der Casa Padellàs, die zum beeindruckenden Bauensemble der Plaça del Rei im Herzen des Barri Gòtic gehört.

Während des Rundgangs erfährt der Besucher Wissenswertes über die glorreiche Vergangenheit Barcelonas und kann im Untergeschoss des Museums die Überreste der ehemaligen Römerstadt bewundern.

Das Museum für Gestaltung verfügt über eine ständige Ausstellung von über 70.000 Exponaten aus dem Bereichen Kunstgewerbe und Design vom 4. Jahrhundert v. Chr. bis heute. Die erst vor kurzem geschaffene Einrichtung umfasst ferner Sammlungen zu den Themen Mode-, Grafik- und Industriedesign, bei deren Ausstellungsstücken es sich zum größten Teil um Alltagsgegenstände handelt. Bewundern Sie auch die originellen Textil- und Kleidungs-Exponate!

Die 2004 eröffnete Einrichtung CosmoCaixa befindet sich im Gebäude des früheren Wissenschaftsmuseums, einem herausragenden Glanzstück modernistischer Architektur nach dem Entwurf von Josep Domènech i Estapà.

Hier können Groß und Klein die Geheimisse der Wissenschaft auf vergnügliche Weise und anhand von Experimenten zum Mitmachen ergründen. Zu den besonderen Anziehungspunkten zählen u. a. das Planetarium und der große Amazonas-Urwald.

In einer kleinen Passage unweit der Rambla verbirgt sich in einem ganz besonderen Gebäude das Wachsfigurenkabinett von Barcelona. Hier werden die Besucher in einer geheimnisvollen und gleichzeitig eleganten Umgebung von prächtig gestalteten Wachsfiguren erwartet, die bedeutende Persönlichkeiten der Geschichte zeigen. Die ungemein realistisch wirkenden Figuren werden auch Sie begeistern.

Möchten Sie mehr über die geschichtliche Entwicklung Kataloniens erfahren? Das Katalanische Archäologische Museum (MAC) wartet mit archäologischen Fundstücken auf, die von Ausgrabungsstätten in ganz Spanien stammen und das Verständnis der Vergangenheit und Gegenwart erleichtern.

Das 1932 gegründete Museum hat seinen Sitz im ehemaligen Palast der Graphischen Künste, der anlässlich der Weltausstellung von 1929 erbaut wurde. Die Sammlung des MAC umfasst zahlreiche archäologische Überreste, die uns dabei behilflich sind, die lokale Kultur von der Vorgeschichte bis zum Mittelalter zu interpretieren.

Die Schweizer Architekten Herzog und De Meuron sind die Schöpfer des ehrgeizigsten Bauwerks, das aus Anlass des Internationalen Forums der Kulturen 2004 errichtet wurde. Das ganz in Indigoblau gehaltene Gebäude erhebt sich am Ende der Avinguda Diagonal unweit des Mittelmeeres.

Das Museu Blau gehört zum Naturwissenschaftlichen Museum Barcelona und lockt mit diversen Programmen und Angeboten, wie z. B. mit der Ausstellung „Planet Leben“, Räumlichkeiten für wechselnde Ausstellungen, einer Mediathek, der „Wiege der Wissenschaft“ für Kinder von 0 bis 6 Jahren sowie Schulungs- und Veranstaltungsräumen, Workshops und einem Museumsshop.

In diesem Kulturzentrum, das sich in einer historischen Markhalle befindet, stößt man auf die Überreste der Stadt Barcelona und auf drei Jahrhunderte katalonische Geschichte. Hier können die archäologische Fundstätte von 1700 und eine Ausstellung, die der Belagerung von 1714 gewidmet ist, besucht werden. El Born Centre Cultural bildet eine Zeitachse, die den Blick in die Vergangenheit und gleichzeitig einen Ausblick auf die Zukunft ermöglicht.

Dieses architektonische Meisterwerk im modernistischen Stil wurde von Lluís Domènech i Montaner entworfen und 1908 eingeweiht. Der Besuch dieses Gebäudes ist ein echtes Fest für die Sinne. Die üppige Ausgestaltung der Fassade und des Innenraums machen den Konzertsaal Palau de la Música Catalana zu einem absolut einzigartigen Bauwerk.

Das von Antoni Gaudí entworfene Landhaus Torre Bellesguard, das von 1900 bis 1909 erbaut wurde, weist eine enge Verbindung mit der Geschichte Kataloniens auf.

EDer katalanische Architekt ließ sich von den historischen Ereignissen rund um Torre Bellesguard inspirieren, um ein burgähnliches Gebäude zu kreieren, das die Überreste eines mittelalterlichen Palastes mit modernistischen und gotischen Elementen verbindet.

Die schönste Art und Weise, auf den Tibidabo zu gelangen, ist mit Sicherheit eine Fahrt mit der historischen Straßenbahn Tramvia Blau aus dem Jahr 1901. Die bis heute betriebenen Originalfahrzeuge verkehren auf einer 1.276 Meter langen Strecke durch ein Wohngebiet mit traumhaften Häusern und prächtigen Gärten. Steigen Sie ein und reisen Sie in die Vergangenheit! Unterwegs erwarten Sie eine schöne Aussicht auf Barcelona und eine herrliche grüne Umgebung.

Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies Dritter, um Ihre Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können der Verwendung von Cookies zustimmen oder diese ablehnen. Um Cookies abzulehnen, müssen Sie die Konfiguration Ihres Internet-Browsers entsprechend ändern. Indem Sie weiter auf dieser Webseite navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Cookie-Politik